Das Fach Religion am Gymnasium Ottersberg
Himmel
Der Bildungsbeitrag des Faches Religion

Religion stellt einen grundlegenden Aspekt unserer Kultur und Wirklichkeit dar. Das bezieht sich nicht nur auf Vergangenes, sondern auch auf die gegenwärtige Welt. Viele Dinge im Bereich der Musik, Literatur, Kunst oder Architektur sind nur vor dem Hintergrund der Religion, ganz zu durchdringen. Durch diese thematische Verzahnung mit anderen Fächern nimmt das Fach Religion einen wichtigen Stellenwert im Lehrplan ein.

Der Religionsunterricht bietet Platz für die großen Fragen des Lebens: „Woher komme ich? Was ist der Sinn des Lebens? Ist mit dem Tod alles vorbei?“ Durch die Auseinandersetzung mit diesen Fragen und möglichen Antworten werden die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt, eigene Antworten für ihr Leben zu entwickeln. So werden die Kinder und Jugendlichen auch bei ihrer Identitätsfindung unterstützt und auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet.

Daneben fördert der Religionsunterricht durch die Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen auch die Verantwortung für sich selbst und die eigene Umwelt. Fragestellungen zu Themen, wie Streit, Ausgrenzung, Mobbing, Gerechtigkeit, Frieden oder Sterbehilfe, werden in den Jahrgängen 5-10 altersgerecht behandelt.

Dabei wird vor allem die Dialog- und Urteilsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler gefördert. Sie lernen, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln und diesen argumentativ zu vertreten. Gleichzeitig lernen sie dabei, anderen Menschen und ihren Meinungen mit Respekt zu begegnen. Diese Fähigkeiten sind gerade in einer pluralistischen und multireligiösen Gesellschaft von größtem Wert.

Der Unterricht am Gymnasium Ottersberg

Der Religionsunterricht am Gymnasium Ottersberg wird übereinstimmend mit den Grundsätzen der Evangelischen Kirche Deutschlands erteilt. Durch die Teilnahme aller Kinder, egal welcher Konfession oder Religion, erfährt er im konkreten Unterrichtsgeschehen eine wertvolle Bereicherung.

Der Unterricht wird in den Jahrgängen 5-10 zweistündig erteilt und durch eine Klassenarbeit pro Halbjahr schriftlich abgeprüft. Das Verhältnis von schriftlicher und mündlicher Leistung wird in den Jahrgängen folgendermaßen gewertet:

Jahrgang 5-6: 33, 3 % (schriftlich) 66,6 % (mündlich)

Jahrgang 7-9: 40 % (schriftlich) 60 % (mündlich)

Jahrgang 10: 45 % (schriftlich) 55 % (mündlich)

Zu den mündlichen Leistungen zählen neben den Beiträgen zum Unterrichtsgespräch Unterrichtsdokumentationen, Arbeitsweisen, fachspezifische Leistungsbereiche, z. B. Partner- und Gruppenarbeit und deren Darstellung (Einzel- und Gruppenleistung), Präsentationen (zunehmend mediengestützt) und freie Leistungsvergleiche, wie etwa Schülerwettbewerbe.

Das Gymnasium Ottersberg arbeitet mit dem Kursbuch Religion (calwer Verlag, 2015). Darüber hinaus sind das Buch Moment mal (Klett Verlag, 2013) und Ortswechsel 9/10 (Claudius Verlag, 2015) im Klassensatz verfügbar, sodass eine individuelle und lerngruppenspezifische Unterrichtsgestaltung gefördert wird.

Besondere Aktionen der Fachgruppe Religion

  • In Kooperation mit den Kirchengemeinden vor Ort organisiert der Fachbereich Religion im Rahmen der Projekttage für die neuen 5. Klassen einen Einschulungsgottesdienst in der Aula
  • Zum Ende des Kalenderjahres gibt es eine Weihnachtsfeier, bei der die Schülerinnen und Schüler der gesamten Schule mit einem bunten Programm aus Musik, Tanz und Theater auf die Weihnachtsferien eingestimmt werden (s. Homepage  Aktionen)
  • Darüber hinaus finden im laufenden Schuljahr verschiedene Exkursionen zu außerschulischen Lernorten statt, z.B. der Besuch einer Kirche, Moschee oder des jüdischen Friedhofs in Ottersberg
  • Außerdem ist der Fachbereich am Spendenlauf des Gymnasiums „Run for help“ beteiligt, bei dem die Schülerinnen und Schüler jedes Jahr Gelder für eine Schule im Sudan sammeln (s. Homepage  Aktionen)



Lehrer der Fachgruppe Religion

Romina Qaiser (Fachobfrau) – Ev. Religion und Latein

Heidrun Dietrich-Mahlstedt – Ev. Religion und Deutsch

Stephan Wilke (Beratungslehrer) – Ev. Religion und Deutsch

Rechtliches

Das Fach Religion ist als einziges Unterrichtsfach im Grundgesetz verankert. In Artikel 7 Absatz 3 heißt es: „Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. (…)“ Gleichzeitig sichert es in Artikel 4 GG das Recht der negativen und positiven Religionsfreiheit.