Die Mensa

Die Mensa

6. Stunde, es klingelt,  los geht das Rennen. Die Treppen hinunter, ins Erdgeschoss. Die Tür zur Mensa wird aufgestoßen. Das ist eine neue Bestzeit; endlich mal als Erster in der Mensa Essen bekommen. Denkste. Ein Blick durch den Raum lässt eine Wartezeit von gefühlten zwei Stunden erahnen; so groß ist der Andrang an Schülern, die sich für 2,50 Euro eine leckere Mahlzeit beim Koch und seinen Gehilfen abholen wollen.

An drei Tagen in der Woche bekommen die Schüler frischen Salat, ein wechselndes Hauptgericht und Nachtisch.

Wer nicht bis nach der 6. Stunde warten kann, sein Pausenbrot vergessen hat oder Nervennahrung braucht, kann dies bei Frau Franke in der benachbarten Cafeteria bekommen. An neuen Tischen kann man in der ersten und zweiten großen Pause zum Beispiel von dem beliebten selbst gebackenen Kuchen naschen. Verhungern wird an dieser Schule also dank dieser Personen niemand.

NEU: Ab sofort hat die Mensa auch am Montag geöffnet, so das die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs sowie die Teilnehmer von Arbeitsgemeinschaften mittags in die Mensa gehen können.